Tai Chi

Harmonie für Körper, Geist und Seele

Fliessende und gleichmäßige, langsame Bewegungen begünden die Form der chinesischen Heilgymnastik. In der westlichen Welt ist diese Technik als Schattenboxen bekannt geworden. Die nachweisbaren Ursprünge des Tai Chi Chuan gehen bis ins China des 17. Jahrhunderts zurück, zur Kriegerfamilie Chen. Legenden zu Folge soll es sogar seine Wurzeln im 12. oder 13. Jahrhundert haben. Es geht die Legende, daß ein taoistischer Mönch Namens Chan San Feng den Kampf einer Schlange mit einem Kranich beobachtet habe und aus den verschiedenen Weisen, wie die Tiere miteinander kämpften, die wesentlichen Tai Chi Prinzipien entwickelt haben soll.

Bis in die heutige Zeit ist in China das Wissen um die Wirksamkeit dieser Bewegungsmeditation erhalten geblieben. Jeden Morgen sieht man hunderte Chinesen in Parks den Formen des Tai Chi nachgehen. Es wurde durch viele emigrierte Tai Chi-Meister auch zu uns in den Westen getragen, besonders durch die China Towns in den USA.

Tai Chi ist Kampfkunst, meditative Bewegungsform mit philosophischem Hintergrund, Heilgymnastik, Atemübung und Meditation in einem.

In Deutschland steht der Gesundheitswert der Übungen an erster Stelle. Man übt die Form, um die eigene Gesundheit zu pflegen, Haltungsfehler zu korrigieren und gewissen degenerativen Zivilisationskrankheiten vorzubeugen (hoher und niedriger Blutdruck, Durchblutungsstörungen, Gelenkerkrankungen, Verdauungsprobleme). Tai Chi leistet außerdem große Hilfe bei chronischen Muskelverspannungen, Migräne und Spannungskopfschmerzen. Führt man Tai Chi Chuan richtig aus, so aktiviert man die Selbstheilungskräfte des Körpers. Gerade in unserer vom Streß geplagten Zeit sind die Übungen des Tai Chi Chuan hervorragend dazu geeignet, auf sanfte Art inneres Gleichgewicht und Wohlbefinden zu erlangen. Sie beeinflussen den Bewegungsapparat und die Muskulatur, fördern Flexibilität und Gelenkigkeit, wirken positiv auf Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Psyche.

Tai Chi ist für Jedermann zu erlernen, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Fitness. Das regelmäßige Üben führt zu Entspannung und Abbau von Streß, einer Steigerung der Gesundheit und innerer Harmonie sowie zu einer neuen offeneren Lebenseinstellung.

Im Tai Chi versucht man, so wenig wie möglich zu tun, aber immer noch so viel wie nötig ist. Das lehrt mit der Zeit die absolute Ökonomie in der Bewegung, im Denken und im Handeln. Alle Tai Chi Prinzipien, die im Unterricht vermittelt werden, sind Weisheitslehren die häufig auch im Alltag einsetzbar sind.

Meister Min Wu unterrichtet am Dienstag um 20.15 Uhr Tai Chi für Teilnehmer mit Vorkenntnissen und am Samstag um 11.15 Uhr für Neueinsteiger.